Wie können Sie private Schulden in Deutschland eintreiben?

Was ist für Sie der beste Weg aus den S‌chulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Im Überblick: Private Schulden

  1. Wer Privatschulden einfordern will, sollte im Vorfeld in einem Vertrag die Zahlungsmodalitäten festhalten. Bei einer mündlichen Vereinbarung sollte der Gläubiger mindestens einen Zeugen dabei haben.
  2. Bei Privatschulden tritt die Verjährung laut § 199 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) nach drei Jahren ein.
  3. Wenn Gläubiger Privatschulden in Deutschland eintreiben möchten, können sie einen Anwalt oder ein Inkassobüro beauftragen. Des Weiteren können sie auch einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen.
Wann verjähren Schulden bei Privatpersonen?
Wann verjähren Schulden bei Privatpersonen?

Private Schulden: Worauf müssen Gläubiger achten?

Laut Schuldneratlas nimmt die private Verschuldung in Deutschland immer weiter zu. Wird Geld privat ausgeliehen, kann es schwer sein, die Forderung einzutreiben, wenn kein Vertrag aufgesetzt wurde.

In diesen Ratgeber klären wir daher folgende Fragen: Worauf müssen Gläubiger achten, wenn sie ihr Geld an Freunde oder Familienmitglieder verleihen? Was ist der Unterschied zwischen der Eintreibung von Privatschulden und gewerblichen Schulden? Wann verjähren Schulden bei Privatpersonen?

Was ist für Sie der beste Weg aus den S‌chulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Privat Geld verleihen: Am besten mit schriftlichem Vertrag oder Zeugen

Wer seine Schulden privat eintreiben will, sollte im besten Fall bereits im Vorfeld in einem schriftlichen Vertrag die Zahlungsmodalitäten festhalten. Bei einer mündlichen Vereinbarung sollte der Gläubiger mindestens einen Zeugen dabei haben.

Was sollten Gläubiger tun, wenn ihre private Schuldner in Verzug kommen?
Was sollten Gläubiger tun, wenn ihre private Schuldner in Verzug kommen?

In dem Vertrag über die Privatverschuldung sowie in der späteren Rechnung sollte die Zahlungsfrist festgehalten werden.

Bei Privatpersonen muss laut Bürgerlichen Gesetzbuches in der Rechnung darauf hingewiesen werden, dass sie automatisch in Verzug kommen, wenn sie das Zahlungsziel oder die 30-Tage-Frist verpassen.

Gläubiger ist in Verzug: Was nun?

Was sollten Gläubiger tun, wenn ihre private Schuldner in Verzug kommen? Wurde die private Verschuldung schriftlich festgehalten, hat der Gläubiger folgende Möglichkeiten:

  • einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen
  • einen Anwalt oder ein Inkassounternehmen beauftragen

Experten raten dazu, den Schuldner klar und deutlich aufzufordern, den betroffenen Betrag zu zahlen. Des Weiteren ist es empfehlenswert, in der Zahlungsaufforderung eine Frist zu setzen.

Was ist für Sie der beste Weg aus den S‌chulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Möchte ein Gläubiger private Schulden eintreiben, kann ein Anwalt ihn beraten und ihm bei notwendigen Schritten behilflich sein. Des Weiteren kann er ihn vertreten, wenn er private Schulden gerichtlich einklagen möchte.

Es ist nicht ratsam, private Schulden ohne einen schriftlichen Vertrag oder Zeugen zu verleihen. In diesem Fall sind Sie auf die Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit des Schuldners angewiesen.

Privatschulden ohne Vertrag können nach Ableben des Schuldners in der Regel nicht geltend gemacht werden.

Verjährung von Privatschulden

Was ist der Unterschied zwischen der Eintreibung von Privatschulden und gewerblichen Schulden?
Was ist der Unterschied zwischen der Eintreibung von Privatschulden und gewerblichen Schulden?

Wie lange beträgt die Verjährungsfrist für Schulden bei Privatpersonen?

Gemäß § 199 BGB tritt für private Schulden die Verjährung nach drei Jahren ein, wobei die Frist mit Ende des Jahres anfängt, in dem der Anspruch entstanden ist.

Die Verjährung für private Schulden kann jedoch durch verschiedene Umstände gehemmt und verlängert werden. §§ 203-209 BGB zufolge kann die Verjährung von Schulden, die privat verliehen werden, unter folgenden Umständen gehemmt werden:

  • wenn der Gläubiger einen Mahnbescheid schickt oder Klage erhebt
  • wenn über die Schulden noch verhandelt wird
  • wenn ein Insolvenzverfahren eingeleitet wird
  • wenn ein Beweisverfahren beantragt wird
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den S‌chulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.