Die Umschuldung: Umfinanzierung von Darlehen & Co.

Was ist für Sie der beste Weg aus den S‌chulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Im Überblick: Darlehen/Kredit umschulden

  1. Im Rahmen einer Umschuldung wird ein alter, teurer Kredit durch einen neuen, günstigeren Kredit getilgt.
  2. Größter Vorteil ist die geringere Zinslast, wodurch die monatliche Belastung sinkt und/oder die Tilgung schneller vonstattengehen kann.
  3. Die vorzeitige Kündigung eines Ratenkredits ist in aller Regel jederzeit möglich.
  4. Die Umschuldung kann sowohl mit einer anderen als auch der aktuellen Bank vorgenommen werden.

Weitere Ratgeber zum Thema

Was ist eine Umschuldung? – Definition

Geringere monatliche Belastungen und schnellere Rückzahlung - das bietet die Umschuldung.
Geringere monatliche Belastungen und schnellere Rückzahlung – das bietet die Umschuldung.

Der Abbau von Schulden kann eine langwierige und nervenaufreibende Angelegenheit sein. Prinzipiell müssen Schulden kein Problem sein. In vielen Bereichen ist es sogar völlig alltäglich, verschuldet zu sein –beispielsweise wegen einer Existenzgründung oder einem Hauskredit. Diese Posten umschulden zu wollen, ist dennoch verständlich: Je schneller die Schulden getilgt sind, desto eher bleibt am Monatsende wieder mehr Geld übrig, das anderweitig eingesetzt werden kann.

Doch wie funktioniert eine Umschuldung bei Kredit, Darlehen und anderen Schulden? Grundsätzlich kann durch eine Kreditumschuldung an sich der Schuldner nicht schuldenfrei werden. Allerdings kann sich die Höhe der Verschuldung verringern und/oder die monatliche Belastung sinken – was wiederum zum schnelleren Abbau der Schulden beiträgt.

Mit dem Begriff der Umschuldung sind also im weiteren Sinne alle Maßnahmen gemeint, die Schuldensituation des Schuldners zu verändern und zu entlasten. Im engeren Sinne handelt es sich um einen Umschuldungskredit, der mit dem Ziel aufgenommen wird, einen alten und daher teureren Kredit zu tilgen.

Wollen Schuldner einen Kredit umschulden, kann das auch mit einer neuen Bank bewältigt werden.
Wollen Schuldner einen Kredit umschulden, kann das auch mit einer neuen Bank bewältigt werden.

Besonders geeignet ist die Umschuldung daher beim klassischen Ratenkredit, zum Beispiel wenn Schuldner

  • den Immobilienkredit umschulden möchten.
  • die Baufinanzierung/Baukredit umschulden möchten.
  • den Autokredit umschulden möchten.
  • den Dispokredit umschulden möchten.

Insbesondere die Beanspruchung eines Dispokredits ist in aller Regel nur zu schlechten Konditionen möglich. Es kann also durchaus angebracht sein, stattdessen einen Ratenkredit aufzunehmen und den Dispo so umschulden zu lassen.

Was ist für Sie der beste Weg aus den S‌chulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Wann ist eine Umschuldung sinnvoll?

Nicht in jedem Fall ist eine Umschuldung angemessen. Wann es für Schuldner, einen Kredit umschulden zu lassen, sinnvoll ist, kann pauschal nicht beantwortet werden. Normalerweise sind Umschuldungskredite jedoch zweckmäßig, wenn die folgenden Bedingungen gegeben sind:

  • Senkung der Zinsen: Alte Kredite sind in vielen Fällen teurer als neuere, insbesondere in Niedrigzinszeiten. Durch ein Umschuldungsdarlehen kann nicht nur die monatliche Belastung sinken und die offene Schuld schneller abgebaut werden, auch insgesamt kann so bares Geld eingespart werden.
  • Häufige Inanspruchnahme des Dispos: Nehmen Schuldner regelmäßig den Dispokredit ihres Girokontos in Anspruch, kann das ein Grund sein, einen Ratenkredit mit niedrigeren Zinsen aufzunehmen.
  • Bestehen mehrerer Kredite: Auch wenn der Schuldner mehrere laufende Kredite hat, kann eine Umschuldung dieser Kredite sinnvoll sein. Nicht nur ist dadurch ein besserer Überblick gegeben, auch reduziert sich die Anzahl der Gläubiger und der zu zahlenden Einzelposten.
  • Restlaufzeit von mind. 1 Jahr: Liegt die noch bestehende Laufzeit des aktuellen Kredits unter einem Jahr, ist es oft schwierig, einen neuen Kredit für bzw. zur Umschuldung zu finden. Ob sich der Aufwand lohnt, hängt maßgeblich von der Kredithöhe und dem Zins ab.
  • Restschulden über 1.000 Euro: Bei niedrigere Schulden sind die Einsparungen regelmäßig so gering, dass sich der Aufwand kaum noch lohnt, denn eine Umschuldung bei geringen Schulden bringt meist nur Ersparnisse im zweistelligen Bereich.

Umschulden vom Kredit: Aber wie?

Ob ein Umschuldungskredit sinnvoll ist, hängt auch von der Kredithöhe ab.
Ob ein Umschuldungskredit sinnvoll ist, hängt auch von der Kredithöhe ab.

Wer für seinen teuren Kredit eine Umschuldung anstrebt, kann Banken direkt ansprechen. Das gilt auch für die eigene Hausbank bzw. jene Bank, bei der der alte Kredit noch besteht. Das Recht, einen Ratenkredit zu kündigen, haben Schuldner in aller Regel jederzeit. Lediglich eine Vorfälligkeitsentschädigung von maximal einem Prozent der noch ausstehenden Kreditsumme darf die Bank für eine vorzeitige Tilgung normalerweise berechnen.

Dadurch ist die Umfinanzierung, bspw. von Haus- oder Autokrediten, unkompliziert möglich. Ist die alte Bank nicht bereit, die Umschuldung durch besserer Konditionen mitzutragen, können Schuldner sich auch an eine zweite Bank wenden. In jedem Fall ist es ratsam, verschiedene Angebote einzuholen und die verschiedenen Konditionen zu prüfen.

Dazu können zum Beispiel entsprechende Online-Vergleichsportale genutzt werden. Mit den Angeboten kann ggf. auch noch einmal die Bank des alten Kredits konfrontiert werden. Unter Umständen ist dann von dieser Seite doch noch ein Angebot zu erwarten.

Beachten Sie, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen bzgl. Kündigungsrecht und Vorfälligkeitsentschädigung lediglich bei Ratenkrediten gelten. Andere Kreditformen sind nicht in jedem Fall eingeschlossen. Lassen Sie sich ggf. durch eine Schuldnerberatung oder einen Anwalt beraten!

Was ist für Sie der beste Weg aus den S‌chulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Schulden umschulden trotz Schufa-Eintrag?

Die Wirtschaftsauskunftei SCHUFA ist in Deutschland die bekannteste und größte Auskunftei. Sie sammelt Daten über die finanzielle Situation natürlicher und juristischer Personen. Normalerweise dürfen personenbezogene Daten nur an die Schufa übermittelt werden,

Die Umschuldung von Schulden trotz Schufa-Einträgen ist komplizierter als ohne solche Einträge.
Die Umschuldung von Schulden trotz Schufa-Einträgen ist komplizierter als ohne solche Einträge.
  • wenn die Forderung gerichtlich festgestellt wurde (z. B. Mahnbescheid) oder ein Vollstreckungstitel vorliegt.
  • wenn die Forderung unbestritten in der Insolvenztabelle festgestellt ist.
  • wenn der Schuldner die Forderung ausdrücklich anerkannt hat oder der Schuldner nach Eintritt der Fälligkeit mindestens zweimal gemahnt wurde.
  • wenn die Übermittlung an die Schufa rechtzeitig angedroht wurde und der Betroffene die Forderung nicht bestritten hat.

Daneben können Daten auch aus öffentlichen Bekanntmachungen oder Schuldverzeichnissen stammen. Eine Umschuldung trotz Schufa-Eintrag ist in aller Regel schwierig, wenn dazu eine neue Bank gefunden werden muss. Diese prüft normalerweise mithilfe der Schufa die Kreditwürdigkeit des Schuldners und wird dann von der Gewährung eines Kredits Abstand nehmen.

Möglich ist jedoch, dass sich die aktuelle Bank bereiterklärt, die Umschuldung vorzunehmen. Sinken Zinsen und monatliche Belastung, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Schuldner den Kredit in voller Höhe zurückzahlen kann. Bei finanziellen Problemen kann es also einen Versuch wert sein, die eigene Bank anzusprechen.

Umschuldung im Rahmen einer Schuldnerberatung

Ist die finanzielle Situation eines Schuldners angespannt, kann es nötig werden, eine Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen. Auch im Vorfeld einer Privatinsolvenz ist gesetzlich vorgeschrieben, im Rahmen einer Schuldnerberatung den außergerichtlichen Einigungsversuch mit den Gläubigern durchzuführen.

Eine Umschuldung kann dabei eine Maßnahme sein, die der Schuldnerberater vorschlägt, um die Situation seines Klienten zu verbessern. Dabei kann es sich auch um (teilweise) Schuld- oder Zinserlasse handeln. Erst wenn die Gläubiger dem Tilgungsplan nicht zustimmen, kann die Insolvenz beantragt werden.

Oft hat die Schuldnerberatung jedoch Erfolg und die Insolvenzeröffnung kann durch geeignete Maßnahmen der Umschuldung abgewendet werden.

Sind Kosten bei einer Umschuldung zu erwarten?

Es entstehen keine Kosten für die Umschuldung selbst.
Es entstehen keine Kosten für die Umschuldung selbst.

Wer seinen Ratenkredit umschulden will, ist in der Regel monatlich bereits zusätzlich belastet. Würde die Umschuldung weitere Kosten verursachen, würden viele Betroffene wohl eher Abstand von dieser Möglichkeit nehmen. Die Umschuldung an sich ist also in aller Regel kostenlos durchzuführen.

Lediglich für die vorzeitige Kündigung des alten Kredits können Banken ggf. eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Bei Ratenkrediten ist diese auf maximal ein Prozent der zu diesem Zeitpunkt noch offenen Restforderung beschränkt. Bei einer Restschuld von 10.000 Euro könnte die Bank also höchstens 100 Euro Entschädigung verlangen.

Bei anderen Kreditformen, etwa einem Hypothekendarlehen, besteht aber nicht immer eine gesetzliche Beschränkung. Dann könnte sich die Bank ihren finanziellen Verlust komplett ersetzen lassen, womit eine Umschuldung unter Umständen unrentabel würde.

Was ist für Sie der beste Weg aus den S‌chulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Kosten für die Schuldnerberatung

Für eine Umschuldung ist nicht zwangsläufig eine Schuldnerberatung nötig. Doch gerade bei hohen Schulden, ungeordneten Verhältnissen oder akuter bzw. drohender Zahlungsunfähigkeit ist es in der Regel sinnvoll, dass Schuldner sich an eine Schuldnerberatung wenden.

Öffentliche und staatliche Schuldnerberatungen arbeiten meist kostenlos, haben jedoch auch lange Wartelisten. Eine Alternative ist beispielsweise ein Anwalt für Schuldrecht. Die hier entstehenden Kosten sollten mit der Einsparung durch die Umschuldung abgeglichen werden.

Bedürftige Schuldner wie Hartz-4-Empfänger oder Geringverdiener können in der Regel Beratungshilfe beim Amtsgericht ihres Wohnortes beantragen, wenn sie bspw. ihren Ratenkredit umschulden wollen. Dann fällt für die anwaltliche Beratung lediglich eine geringe Gebühr von 15 Euro an.

Schulden umschulden: Dos & Don‘ts

Nicht alles, was möglich ist, ist bei einer Umschuldung auch sinnvoll.
Nicht alles, was möglich ist, ist bei einer Umschuldung auch sinnvoll.

Die Umschuldung ist eine gute Möglichkeit, die monatliche Belastung zu reduzieren und/oder eine schnellere Tilgung zu erreichen. Sie bietet jedoch auch einige Fallstricke:

  • Neue Kreditsumme: Die aufgenommene Kreditsumme sollte lediglich der Restschuld des alten Kredits plus der evtl. anfallenden Vorfälligkeitsentschädigungen entsprechen. Die Verlockung, eine höhere Summe aufzunehmen, ist zwar groß – fragen Sie sich dennoch, ob Sie zusätzliches Geld tatsächlich brauchen oder lediglich in die Schuldenfalle tappen. Die Umschuldung sollte schließlich der Verringerung der Belastung dienen.
  • Anzahl der Kredite: Mehrere Kredite sollten nicht durch mehrere Umschuldungen weiterhin einzeln getilgt, sondern zusammengefasst werden. Denn das schafft Überblick und vereinfacht die Rückzahlung.
  • Restschuldversicherung: Fragen Sie sich, ob eine solche Versicherung tatsächlich nötig ist. Oftmals sind diese recht teuer. Die Ersparnis der Umschuldung wäre dann ggf. zunichte gemacht. Zudem sind von der Bank unabhängige Versicherer meist günstiger.

Keine Umschuldung in Aussicht: Alternativen

Ein Umschuldungsdarlehen kann auch von Familie oder Freunden kommen.
Ein Umschuldungsdarlehen kann auch von Familie oder Freunden kommen.

Der klassische Umschuldungskredit ist meist keine Voraussetzung, um irgendwann die Schuldenfreiheit zu erlangen. Ist keine andere Bank bereit, die Umschuldung zu finanzieren, so kann der Schuldner in aller Regel den bestehenden Ratenkredit wie gehabt abbezahlen und zum Ende der Laufzeit aus dem Vertrag ausscheiden.

Geringe Schulden von wenigen tausend Euro können ggf. durch Kredite eines Finanzvermittlers umgeschuldet werden. Dazu dürfen allerdings keine Schufa-Einträge bestehen, die auf eine Insolvenz des Betroffenen hindeuten.

Zuletzt können Schuldner versuchen, ein Privatdarlehen zu bekommen, beispielsweise von Eltern, Geschwistern, anderen Verwandten oder Freunden. Selbst bei Zahlungsunfähigkeit ist dies meist noch eine praktikable Alternative.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den S‌chulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.